Schullaufbahnempfehlung Niedersachsen:

Schullaufbahnempfehlung, Grundschulempfehlung usw.:

Die Schullaufbahnempfehlung (in anderen Bundesländern auch als Grundschulempfehlung, Übertrittszeugnis, Bildungsempfehlung usw. bezeichnet) beinhaltet den Wechsel am Ende der Klassenstufe 4 auf eine weiterführende Schule (Gesamtschule, Hauptschule, Realschule oder Gymnasium).

Schullaufbahnempfehlung in Niedersachsen:

In Niedersachsen stellt die Schullaufbahnempfehlung gem. § 6 Abs. 5 NSchG erst einmal kein großes Problem dar:

  • Im Gegensatz zu Regelungen in anderen Bundesländern ist die Schullaufbahnempfehlung nämlich nicht nur dem Begriff nach, sondern auch tatsächlich nur eine Empfehlung, d.h. der Elternwille ist alleine maßgeblich für die Schulwahl.

Rechtsprobleme sollten in diesem Zusammenhang also grundsätzlich nicht direkt auftreten.

Folgeprobleme der Schullaufbahnempfehlung - Mobbing in der weiterführenden Schule:

Eine Folgeproblem der freien Schulwahl zeigt sich gelegentlich darin, daß weiterführende Schulen mit der Vorauswahl nicht einverstanden sind und Schüler ohne die entsprechende Schullaufbahnempfehlung an der weiterführenden Schule gemobbt werden.

Für nähere Informationen hierzu, eine Erstberatung oder eine deutschlandweite Vertretung Ihrer Interessen kontaktieren Sie mich bitte direkt.

Folgeprobleme der Schullaufbahneempfehlung - Orientierungsstufe:

Folgeprobleme der Schullaufbahnempfehlung können sich auch an der weiterführenden Schule ergeben:

  • Ähnlich den Regelungen in Hessen und Nordrhein Westfalen (sogenannte Erprobungsstufe) gibt es im Rahmen der Orientierungsstufe in Niedersachsen eine Durchbrechnung des Elternwillens des Elternwillesn dahingehend, wonach ein Schüler im Anschluß an Klassenstufe 6 von der Schule auf eine Schule anderer Schulform überwiesen werden kann.

Für nähere Informationen betätigen Sie bitte den nachfolgenden Link Orientierungsstufe.